der Verbund netBIB24. Die Insel unter dem Meer

Seitenbereiche:


Inhalt:

Als Kind wird die Mulattin Zarité, genannt Tété, vom jungen Plantagenbesitzer Valmorain als Dienstmagd gekauft. Doch in Tété schlummert eine andere Bestimmung. Selbst als ihr Herr sie in sein Bett zwingt, als man ihr das erste Kind entreißt und ihr Geliebter sie verläßt, um sich den aufständischen Sklaven in den Bergen anzuschließen, verliert Tété ihr Ziel nicht aus den Augen: die Freiheit für sich und ihre Tochter. Als der Konflikt zwischen den Sklaven und den weißen Herren in Saint-Domingue eskaliert, muß Tété eine schwere Entscheidung treffen. Die flieht mit Valmorain, dessen kleinem Sohn und ihrer Tochter über Kuba nach New Orleans. In der bunten kreolischen Gesellschaft findet ihr Drang nach Freiheit und Verantwortung für das eigene Leben neue Nahrung, doch müssen Jahre vergehen, bis ihr Traum Wirklichkeit wird. Mit ihrem neuen Roman 'Die Insel unter dem Meer' entführt uns die chilenische Bestsellerautorin Isabel Allende von den Zuckerrohrplantagen auf Saint-Domingue, dem heutigen Haiti, in das pulsierende New Orleans des frühen 19. Jahrhunderts. Ein schillernder, dramatischer Bilderbogen um eine starke Frau, die alles riskiert und sich bedingungslos ihre Freiheit erkämpft.

Autor(en) Information:

Isabel Allende wurde am 2. August 1942 in Lima, Peru geboren. Nach Pinochets Militärputsch am 11. September 1973 ging sie ins Exil. 1982 erschien ihr erster Roman 'La casa de los espíritus' (dt. Das Geisterhaus, 1984), der zu einem Welterfolg wurde. Der dänische Regisseur Bille August verfilmte den Roman 1993. Allende arbeitete unter anderem als Fernseh-Moderatorin und war Herausgeberin verschiedener Zeitschriften. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Kalifornien.